Hier paar Lösungen für ruckelnden Omi! - Omega B - Omega-Freak.de

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Omega-Freak.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Deal2909

Anfänger

  • »Deal2909« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 06.07.2006

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X25XE

Erstzulassung: 09/1996

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

1

30.12.2006, 10:04

Hier paar Lösungen für ruckelnden Omi!

Da sich hier die Anfragen zum Thema "mein Omi ruckelt" häufen werde ich nachstehend mal einige Lösung niederschreiben, in der Hoffnung, falls euch mal das gleiche Schicksal einholt, dass ihr das Problem wieder in Griff bekommt. Ich werde dazu einige bereits im Forum erwähnte Lösungen Zitieren, die in verschiedenen Post´s bereits genannt wurden.
Sollte ich den einen oder anderen Lösungsvorschlag vergessen, so bitte ich euch, dass ihr diesen ergänzt.

1. AGR-Ventil ausbauen und über Nacht in Bremsenreiniger einlegen

2. LLR ausbauen und ebenfalls gründlich mit Bremsenreiniger säubern

sollten die beiden o.g. Sachen keinen Erfolg bringen, nachstehend eine weitere Lösungen

Zieht einzeln die Zündkerzenstecker raus und legt ihn an eine Schraube an, die sich in der Nähe befindet. Überprüft somit, ob ein Zündfunke vorhanden ist.
Benutzt dazu aber bitte Handschuhe, sonst gribbelt es ein wenig in den Fingern.
Sollte du bei dem Test feststellen, dass auf einem Stecker der Funke fehlt, könnt ihr euch sicher sein, dass es vom Zündkabel oder vom Zündmodul her kommt.
So war es auch bei mir, ich habe dann beides gewechselt und er lief wieder wie ein Bienchen, ach was sag ich, wie eine Hummel.

Sollte ich jetzt Unsinn geschrieben haben, so fangt nicht an, mit Berichtigungen diesen Post unnötig zu verlängern, sondern schreibt mir ne PN und ich editiere meinen Eintrag. Denn so bleibt dieser Eintrag attraktiv. Denn kein Mensch liest sich einen Beitrag durch, der 40 Antworten hat, wo jede Antwort wieder wiedersprochen wird. Weitere Lösungen sind selbstverständlich willkommen.

Fahni

Master of Desaster

Registrierungsdatum: 17.01.2005

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 04/1996

Wohnort: Kemmern, Lkr Bamberg, Oberfranken

  • Nachricht senden

2

13.01.2007, 04:03

RE: Hier paar Lösungen für ruckelnden Omi!

Nunja, dann versuche ich mal diese angehende FAQ etwas zu erweitern.

Neben den beiden schon genannten Lösungsvorschlägen wäre noch der Kurbelwellensensor zu erwähnen, zumindest hat ein Austausch bei mir den erwünschten Erfolg gebracht (nachdem ich Zündmodul, -kabel, -Kerzen, Lambdasonden und NWS erfolglos getauscht hatte).

Problem hierbei war einfach, dass Opel mir 5 Monate zuor den falschen KWS verkauft hatte. Deshalb der späte, aber richtige Verdacht.

Einführung:

Wenn der KWS komplett abgerappelt ist, springt der Omi nicht mehr an, d.h. konkret man kann orgeln bis die Batterie alle is.
Der KWS gibt die Stellung der Kurbelwelle an das Motorsteuergerät weiter, welches anhand der Impulse des KWS den Zünd- und Einspritzeitpunkt bestimmt. Wenn das Fahrzeug anspringt, aber in bestimmten Drehzahlbereichen stottert/ruckelt/however, dann ist das ein Zeichen für einen verschmutzten oder defekten KWS.

Lösungsvorschlag:

Bevor ihr euch einen neuen KWS holt, baut ihn einfach mal raus und schaut ob evtl. Metallspäne an ihm kleben. Reinigt ihn und das Kurbelwellengehäuse (und ggf. das Kurbelwellenrad) mit Bremsenreiniger und Druckluft. Vielleicht ist das Problem dann schon weg. Wenn nicht, dann tauscht ihn einfach aus. Im Normalfall is das eine Sache von ner halben Stunde (zumindest beim X30XE).

Austausch (Beispiel anhand X30XE):

Benötigtes Werkzeug: Torx-Aussennuss E12, Ratsche, ggf. kleine Verlängerung

Der KWS befindet sich am Motorgehäuse neben dem Ölfilter. Sicherheitshalber sollte die Batterie vor der Demontage abgeklemmt werden. Der Kabelsatzstecker befindet sich unter dem Scheibenwischermotor. Einfach abstecken. Dann die Torx-Schraube vom KWS lösen, altes Kabel rausfrimeln, neues Kabel reinfriemeln.
Wie oben schon erwähnt, reinigt das Kurbelwellengehäuse und das -rad mit Bremsenreiniger und Druckluft (Gefahr von Metallspänen die dann wieder am neuen KWS hängen bleiben und die Werte verfälschen bzw. unbrauchbar machen). Dann den neuen KWS rein und vorsichtig festdrehen. Offizieller Wert is 8 Nm, also etwas mehr als Handfest. Dann nicht vergessen den Kabelsatzstecker wieder einzustecken, Batterie anklemmen und schon sollte der Omi wieder schnurren.

So, ich hoffe es hilft euch etwas weiter.

Falls gewünscht, kann man das ja auch alles mal zusammenfassen und bei Gelegenheit in den Downloadbereich bringen.

Falls ich hier Murks erzählt habe, berichtigt mich bitte.
Beste Grüße aus Kemmern/Oberfranken
Jörg

___________________________________________________
Ein Sixpack gehört unter die Motorhaube - nicht unters T-Shirt...