Sporadisch Leere Batterie - Nicht nachvollziehbar - Omega B - Omega-Freak.de

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

protzkischt

Anfänger

  • »protzkischt« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 29.03.2005

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 03/1998

  • Nachricht senden

1

03.03.2006, 13:39

Sporadisch Leere Batterie - Nicht nachvollziehbar

Hallo an Alle!

Folgendes interessantes "Fehlerchen" (mit dem ich jetzt schon 3 Jahre lebe) meines Omega B V6, Bj.95 Edelsonderledercaravanprotzkistenausstattung mit allen erdenklichen elektrischen (na ja - und auch anderen)Fürzen stelle ich hier zur Diskussion.

Meine Batterie entlädt sich über Nacht, ohne das es einen vernünftigen Grund dafür gibt. Das ist mir jetzt in den letzten 3 Jahren vielleicht 5x passiert. Ich hatte jedesmal das Glück, per Starthilfe weiter zu kommen. Aber nervig ist's schon, weil ich mich überhaupt nicht darauf einstellen kann.

Es liegt nicht:
- an der Batterie selbst, die habe ich vor 1 Jahr erneuert
- an der winterlichen Temperatur, weil mir das auch schon
mal im Sommer passiert ist.
-an "vergessenen" Verbrauchern

Ich dachte, nach dem letzten Mal hätte ich den Wurm gefunden. Da ich z.Z. viel Kurzstrecke fahre, es kalt war, habe ich die sitzheizung angestellt und meine Frau hat das auch getan. Zwei tage später war der Saft alle. Ich habe mit sofortiger Wirkung "Sitzheizungsverbot" in meinem Wagen erteilt. Das - kann ich euch sagen - hat meiner Frau gar nicht gefallen. Aber ich blieb eisern.
Bis also vor ca 2 Wochen bei einer mäßigen Aussentemp. und Regen die Batterie bei einer Standzeit von 1 tag und 1 Nacht wieder keinen Mucks mehr tat. Nicht mal ein kurzes Aufglimmen der Lämpchen beim zünden. Früher hat wenigstens noch der Anlasser ne halbe Sekunde lang gewürgt.
Doch diesmal war total tuck!
Per externer Batterie Starthilfe gegeben, nur mal ca. 10 Km gefahren. Motor ausgemacht - Neustart - Anlasser dreht wie wenn er Strom vom Kraftwerk kriegt - Auto läuft - und seither wieder keine Probleme.

Jetzt hab' ich natürlich auch schon die Idee gehabt, dass das an irgendeinem Kriechstrom liegen kann, vielleicht auch irgendein Relais was "hängt" oder sowas in der Art. Nur - wie soll ich sowas rauskriegen. Fehlerauslesen beim Boschdienst ergab 0 Fehler (Note 1 - setzen). Hat eine/r von euch schon mal so was erlebt und - vor allem - eine Lösung gefunden???

Freue mich über eine rege Teilnahme :party:

Carolli

Anfänger

Registrierungsdatum: 06.01.2005

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y32SE

Erstzulassung: 11/2001

Wohnort: Dessau

  • Nachricht senden

2

03.03.2006, 15:07

keine ahnung an was das liegt aber die lösung interressiert mich auch....
hab das selbe problem... allerdings nur im winter....hab es auch mit neuer
batterie versucht ging ne weile gut und eines morgens.....nix kein saft...
achja meist montags wenn das auto sonntags nicht bewegt wurde....
( hatte es vielleicht 4 mal)
Ich will im schlaf sterben wie mein Opa , und nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer.


Mephisto

Anfänger

Registrierungsdatum: 18.03.2005

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y26SE

Erstzulassung: 01/2001

Wohnort: Frenkendorf

  • Nachricht senden

3

03.03.2006, 15:15

Vielleicht verabschiedet sich der Alternator?

Wobei wenn du es seit 3 Jahren hast wäre dies komisch.

In dem Falle würde ich auch auf einen Krichstrom tippen, musst mal einen FOH fragen wieviel Strom von der Batterie weggeht wenn das Auto aus ist (und Schlüssel weg), dann schliesst du mal ein Amperemeter ran und guckst ob das Stimmt.


Kann auch sein das sich durch die Kälte die Dichte irgendeines Metalls oder Gegenstandes ändert und Dadurch diesen Krichstrom entsteht (darum nur im Winter und nicht im Sommer).

Registrierungsdatum: 10.01.2005

Typ: Sonstige

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 3/2000

Wohnort: Weiden

  • Nachricht senden

4

03.03.2006, 17:27

re

also du hast ja diesen schönen BC und bei mir war es so das wenn die batterie nicht mehr die erforderliche leistung zum starten hatte dann ist das licht von diesem angegangen und somit war die batterie leer! ob es aber daran liegt weiß ich nicht! hatte noch einen fall bei meinem bruder der fährt aber b vectra da war es die heckscheibenheizung! da ist ein relais gehängt und somit war der saft über die nacht aus der batterie raus!

protzkischt

Anfänger

  • »protzkischt« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 29.03.2005

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 03/1998

  • Nachricht senden

5

08.03.2006, 14:43

Jau Leute, ich merk schon, ich hab kein Glück. Wär ja auch sowas wie ein Lottogewinn gewesen.
Das mit dem BC ist ja interessant. Vieleicht sollte ich mir mal ein Jahr Urlaub nehmen und in der Protzkiste schlafen um das rauszukriegen.
Wenn ich mir vorstelle, das ich zum örtlichen FOH gehe und ihn nach den Amperes frage ... :( ...! Na ja.
Trotzdem vielen dank euch allen! Schönen Frühling wünsch ich!

bettelarm

Anfänger

Registrierungsdatum: 27.12.2005

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X25XE

Erstzulassung: 06/1998

Wohnort: Wesel

  • Nachricht senden

6

05.04.2006, 11:13

Falls es noch interessiert, das gleiche Problem habe ich auch.
Völlig sporadisch, an nichts auszumachen und immer nur über Nacht.
FOH hat alles durchgecheckt, aber nix gefunden (muß aber nichts heißen, die finden auch andere Fehler nicht, obwohl sie vorhanden sind).

Ich habe jetzt die 4.te Batterie in 3 Jahren drin, weil sogar teilweise Zellenkurzschlüsse auftraten.

Meine Lösung:
Ich habe mir jetzt ein mobles Startgerät gekauft, somit habe ich immer Saft zum Starten, sollte es mal wieder Morgens auftreten.

Registrierungsdatum: 10.01.2005

Typ: Sonstige

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 3/2000

Wohnort: Weiden

  • Nachricht senden

7

05.04.2006, 12:48

re

jetzt schon mal von der heckscheibenheizung die sicherung raus getan? @protzkischt

Ansonsten könnte es aber durchaus wie [blink]Mephisto[/blink] schon schreibt die Lichtmaschine sein! mal tauschen! und auch nach den ganzen kabel dafür schauen vielleicht masseband nicht ganz in ordnung oder andere kabel und somit lädt die lichtmaschine nicht vernüftig! einfach mal mit dem messgerät schauen wenn er läuft wieviel saft bei der batterie ankommt!

Catera

Anfänger

Registrierungsdatum: 26.12.2004

Typ: Sonstige

Motorisierung: Sonstige

Erstzulassung: 2011

Wohnort: Linden

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

8

05.04.2006, 12:53

Hi,
würde auch sagen das es zu 90% die LiMa ist.

Gruß Catera
Denen is' die Scheibe geplatzt, läuft echt gut die Kiste!
W... w... was hälst du v... v... vom lackieren?
Gute Idee, dann können wir auch gleich noch den Auspuff wieder ran machen!

Mehlfinger

unregistriert

9

05.04.2006, 15:07

Hi,
ich hatte das Problem lezten Sommer auch auf der Fahrt in den Urlaub.
Wir sind Nachts gefahren und es hat die ganze Zeit geregnet, als ich nach 600 Km Tanken mußte, wollte der wagen nicht mehr anspringen.
Zum glück haben mir ein paar nette Leute beim anschieben geholfen, er sprang auch sofort wieder an. :D
In Österreich angekommen, also direkt nach dem FHO vor Ort und nachschauen lassen, siene Diagnose, alles in Ordnung, er meinte es könnte daran liegen das zu viele Vebraucher an waren, was auch stimmte, es war ja fast alles an auf der Fahrt, angefangen von Scheibenwicher (teilweise auf volle Stufe),Klimaautomatikund die Scheinwerfer nätürlich.
Er gab mir dann den Tip mir den Mega Pulser zu kaufen, das Teil würde echt gut sein ( aber nur das Orginal!!!!!).
Gesagt, getan und mir das Teil besorgt, seitdem hatte ich keine Probleme mehr mit einer entladenen Batterie.
Fragt mich aber bitte nicht wie das Teil genau fuktioniert, das kann ich euch auch nicht erklären.
Auf jeden Fall gibts das Teil bei Conrad.

:laola:
MFG Christian.

Registrierungsdatum: 03.03.2005

Typ: Sonstige

Motorisierung: Sonstige

Erstzulassung: 08/96

Wohnort: Area 51 (Oberbergisches Land)

  • Nachricht senden

10

05.04.2006, 15:27

hi,

also sowas ähnliches ist mir auch zweimal schon passiert, hatte anfangs auch an die batterie gedacht weil die symptome das halt hergaben, als aber dann der servicemann vom freundlichen zum zweiten mal auftauchte hat er mir geraten ein seperates massekabel am motor anzuschließen und selbiges an die batterie anzuklemmen, weil die werksseitige masseanbindung wohl net das wahre wäre, gesagt getan und seitdem ist ruhe!

grüße hoschi

omega96

Bluesplash

Registrierungsdatum: 29.10.2005

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 06/1996

Wohnort: Area 51 (Cologne-Airporz)

  • Nachricht senden

11

05.04.2006, 23:26

@Mehlfinger was soll dieses Mega Pulser genau sein?????

Mir ist das Problem 2 mal diesen Winter passiert 200 km gefahren Auto abgestellt 2 Kisten aus dem Kofferraum rausgeholt und in den Keller gebracht und Auto startet nicht mehr. Wollte mir erst ne neue Batterie holen aber seit dem keine Probleme mehr.
Gruss Marco / omega96

My english is not the yellow from the egg.

wie sagt der Bauer: "Hinter dem Pflug, ist geackert!" :thumbsup:

moeller100

Anfänger

Registrierungsdatum: 16.04.2006

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Sonstige

Erstzulassung: 12.1998

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

12

17.04.2006, 16:33

Hallo,



ich würde auf nässe Tippen. Es könnte sein das irgend eine Steckverbindung nässe hat und somit dieses Leer Lutschen der Batterie provoziert.


Da es Sporadisch passiert denke ich könnte es sein das sich irgendwo nässe sammelt..... übernacht durch kriechstrom verdamft und bis zum nächsten Füllstand wartet.... oder so ähn. ist nur therorie.....

Würde ich aber mal auf der suche gehen.



so long

Mehlfinger

unregistriert

13

17.04.2006, 18:52

Zitat

Original von omega96
@Mehlfinger was soll dieses Mega Pulser genau sein?????

Mir ist das Problem 2 mal diesen Winter passiert 200 km gefahren Auto abgestellt 2 Kisten aus dem Kofferraum rausgeholt und in den Keller gebracht und Auto startet nicht mehr. Wollte mir erst ne neue Batterie holen aber seit dem keine Probleme mehr.


Hi,
also was das Teil genau macht weiß ich nicht so genau, nur soviel, das es verhindert das die Batterie versulfatiert und dadurch auch ewig halten soll.
Mehr weiß ich leider nicht, aber eins kann ich bis jetzt sagen, es wirkt und seit dem ist die Batterie nicht mehr leer gewesen.
Gruß Christian.
:laola2: :laola2:

Sebbi77

- einzig, nicht artig -

Registrierungsdatum: 14.07.2006

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 03/1999

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

14

21.07.2006, 10:24

Fehlersuche Strom.

Hi!

Totstromabnahme beim durchschnittlich ausgestatteten Omega-B sollte zwischen 20 bis max 120 mAH sein.
Ich habe eine Totstromabnahme von 28 mAH bei Ausstattung "Edition-100" ohne Alarm und Innenraumüberwachung ohne Hi-Fi, mit Hi-Fi sind es im Peak 89mAH wenn die Elkos der Endstufen kurz nachladen.


Hier mal ne Anleitung zur Stromfehlersuche:

- Plus-Pol an der Batt abklemmen (HIFI Strom MUSS abgeklemmt sein!)
- Zwischen Fzg. +Pol und Batt ein Multimeter hängen das auf Einstellung mA steht und im High-Modus gesteckt ist (die Teile gibts bei Conrad ab 6€)
- das Gerät auf die Scheibenwischer legen mit Display zur Scheibe
- Türen zu und über die Beifahrerseite in den Fahrerfussraum legen
- Sicherungskasten öffnen und oben links die erste Sicherung ziehen
- schauen ob der Stromfluss zu oder abnimmt
-- wenn unverändert, Sicherung wieder rein, kurz warten und das selbe mit der nächsten Sicherung
-- wenn der Verbrauch runter geht Sicherungsnummer notieren und weiter machen

Am Ende habt Ihr in der Regel 2 Sicherungen bei denen sich was tut, einmal die des Radios und einmal die der Wegfahrsperre. Die der Wegfahrsperre könnt ihr getrost ignorieren, ausser der Verbrauch liegt über 20mAH.

Die des Radios ist interessanter.
Ältere Radios mit auto-off oder wenn Fremdherstelleradapter zur Ansprache des Displays oder der Lenkradbedienung eingebaut sind können oft die Fehlerquelle sein.

Hier findet sich die Lösung oft direkt hinter dem Radio.
Ist der Adapter (z.B. von Connects-2) falschherum an Dauer-Plus und Zündungsplus angeschlossen sieht es so aus als wäre das Radio abgeschaltet, dennoch sind aber die Amps und Caps über remote an und die Verstärker im Radio bleiben auch aktiv. Das sorgt dann bei nem Mittelmässig großen Hifiausbau für bis zu 300mAH Stromverbrauch im Stand. Eine ältere Batterie hält das bei Optimalen Bedingungen (Temp, Luftfeuchtigkeit, etc.) wenns hochkommt dann 8-24 Std. aus bevor sie in die Tiefentladung geht.

Bei älteren Radios geht die Ampabschaltung und das remotesignal auch gerne mal so kaputt.

Um dann zu testen wo vom Radio der Verbraucher kommt geht ihr zu nem E-Markt und kauft ne ISO-Verlängerung, schneidet die in der Mitte durch, klemmt einen langen Lüsterklemmenblock dazwischen und aschliesst wieder alle Kabel der Farbe nach richtig an. Jetzt wird unter Beobachtung des Multimeters von links nach rechts immer ein kabel getrennt und wieder angeschlossen. Hier müsst ihr nach dem wieder anschliessen etwas länger warten, denn das Radio zieht beim frischen Start viel Strom, fragt evtl. Wechsler und zusatzgeräte ab. So sollte der Übeltäter am Radio schnell gefunden sein. (diese Messung mit nicht angeschlossenem Hi-Fi-Strom durchführen!)

Ist der Böse Verbraucher auf der Sicherung der Lüftung/Klimaautomatik zu finden ist es das Lüfterrelais das ausgetauscht werden muss. Hierbei laufen dann nach Abschaltung des Wagens die Lüftermotoren für die Innenraumlüftung lautlos weiter und ziehen dabei munter Strom.

Falls es eine andere Sicherung ist, dann müsst ihr leider jemanden Konsultieren, der den Stromlaufplan des Omegas lesen kann um zu schauen wo sich ein evtl. defektes Relais befindet bzw. was den gemessenen Strom verbrauchen könnte.

Hoffe Euch mit dieser Anleitung und den Tipps geholfen zu haben.

8)
Grüße! Sebbi77



:cursing: forget about guns and forget ammunition! :cursing:
I'm passing them all on my "omega mission"!

Professionell übersetzt ist halb gewonnen: www.engrish.com

Unser Fuhrpark im Netz: www.die-mannheimer.com

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sebbi77« (21.07.2006, 10:24)


Remy

Anfänger

Registrierungsdatum: 05.11.2007

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 07/1998

Wohnort: Raum Siegen

  • Nachricht senden

15

05.11.2007, 15:15

Habe das gleiche Problem mit der Batterie

Hallo,
schon seit 5 Jahren schlage ich mich mit dem Problem herum das der Omega B gelegentlich, meistens im Herbst wenn öfters mit Licht gefahren wird eine entladene Batterie 66A/h hat. Heute Morgen war die Batterie mal wieder leer. Der Anlasser drehte kaum und nach dem dritten Versuch reichte es nur noch für ein klack.
Auf der Suche eine Lösung im web zu finden bin ich auf das Omega Forum und diesen Beitrag gestoßen. Mit großer Neugier musste ich feststellen dass es Leidensgenossen gibt. Mein Omega hatte von Anfang an dieses Problem. Als ich ihn kaufte im Frühjahr 2002 war er knapp 4 Jahre alt und hatte eine leere Batterie. Die Batterie wurde aufgeladen und bis zum Herbst 2002 hatte ich keine Probleme. Im Herbst 2002 habe ich das erste Mal bei Opel eine neue Batterie einbauen lassen und ein Jahr später stand ich wegen dem gleichen Problem wieder in der Werkstatt. Der Opel Händler tauschte mir die Batterie aus und im Herbst des nächsten Jahres fuhr ich wegen des gleichen Problems wieder in die Werkstatt. Diesmal bekam ich keine neue Batterie. Im Batterietesterdisplay stand "Batterie OK", nachladen.
Das kommt vom Kurzstrecken fahren wurde mir mitgeteilt. Ich sollte die Batterie öfters mal nachladen dann wäre das Problem beseitigt.
Dazu habe ich aber keine Lust ständig die Batterie ausbauen um diese nach zu laden und üblich ist es auch nicht.
Im Frühjahr 2006 habe ich mir dann eine neue Batterie im Baumarkt gekauft.
Ich dachte schon dass die von Opel nichts taugen würden, aber auch die vom Baumarkt macht Probleme. Es wird am Omega liegen und nicht an den Batterien.
An der Kälte kann es nicht liegen da wir vor 14 Tagen kältere Nächte hatten und schon morgens 2 x kratzen mussten, erstaunt musste ich feststellen dass er ansprang.
Gestern Abend bin ich noch gefahren und konnte nicht bemerken dass die Batterie einen schlechten Ladezustand hatte. Geregnet hat es gestern und heute Nacht auch nicht, also dürfte Kurzschluss auf Grund von Nässe wegfallen.
Obwohl ich es schon mal in Erwägung gezogen hatte.

Aus Erfahrung weis ich aber mittlerweile wenn es mal angefangen hat mit der Batterie Probleme zu geben, dann lade ich die jede Woche auf bis ich die Schnauze so voll habe und mir eine neue Kaufe die wiederum nur bis zum nächsten Herbst hält.
An der Lima 100 Ampere wird es nicht liegen die wurde vor 3 Jahren gewechselt.

Aufgefallen ist mir, wenn ich die geladene Batterie wieder einbaue fängt der CD Player immer an zu laufen obwohl ich bei der letzten fahrt nur Radio hörte. Ist das bei dem CDR500 üblich?

Für einen Tipp bin ich dankbar.

Gruß
Remy

Mehlfinger

unregistriert

16

06.11.2007, 12:07

RE: Habe das gleiche Problem mit der Batterie

Hi,
es könnte auch am Lichtmaschinenregler liegen, dass der nicht genug Spannung durch lässt.
Bei einer Bosch Lima ist das wechseln kein Problem, hast du eine Delco Lima drinn, dann sieht´s schon schlechter aus.
weil bei der Delco der LMR in der Lima sitzt, und bei der Bosch außen auf der Lima.

Gruß Christian :halloha:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mehlfinger« (06.11.2007, 12:07)


Mister L

Anfänger

Registrierungsdatum: 21.09.2012

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 2000

Wohnort: Herford

  • Nachricht senden

17

02.03.2018, 16:03

Hallo

Ich weiss, dass der Tread schon etwas älter ist, aber hat hier mal einer herausgefunden welcher Verbraucher zwischendurch die Bakterie killt?

Habe auch das Problem, dass ab und an ohne ersichtlichen Grund, egal ob heiss, kalt, trocken oder nass, die Batterie leer ist. Mal steht das Auto 3 Wochen und springt anstandslos an, dann ist mal die Batterie nach 1 Nacht leer. Ruhestrommessung bisher nicht auffällig, Batterie, Lima und Regler schon mal durchgetauscht. DWA mache ich idR schon nicht mehr scharf. Es nervt einfach unheimlich... :(