Einer neuer Omega-Fahrer aus der Pfalz - Wer bist´n Du?? - Omega-Freak.de

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Omega-Freak.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AR25

Anfänger

  • »AR25« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24.12.2019

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Z22XE

Erstzulassung: 05/2002

  • Nachricht senden

1

24.12.2019, 17:44

Einer neuer Omega-Fahrer aus der Pfalz

Hallo Community,

da ich seit ein paar Jahren stiller Leser bin, weil gerade eben meine Eltern einen Opel Omega Caravan 3,2 V6 Executive von 2003 fahren und ich, wie kann es denn sein..., nun auch ein stolzer Omega B Facelift Besitzer werden durfte, habe ich mich hier registriert.

Kurze Info zu meiner Wenigkeit und meinem automobilen Werdegang:

Ich bin der Baha, bin 31 Jahre alt und von Beruf Bauingenieur. Ich komme aus der schönen Pfalz und pflege eine großer Leidenschaft für Automobile.

Seit ich schon zurückdenken kann, bin ich mit Opel aufgewachsen und habe die unterschiedlichsten Modelle kennengelernt.

Aufgewachsen bin ich in einem 1983er Opel Rekord E (2) 2,0E Berlina, einem 1991er Corsa A 1,0 City, einem 2001er Vectra B Caravan Sport 1,8 und dem Eingangs erwähnten 2003er 3,2er Omega B FL und durfte nach dem Erwerb meines Führerscheins einen Opel Senator B 3,0i (C30NE, Automatik) meinen eigen Nennen. Leider konnte dieses Auto trotz vieler Bemühungen nicht vom Rosttod gerettet werden....schade drum...

Der Rosttod meines Senators hat mich dann auf der Suche nach einem rostresistenteren Gefährt (zuerst sollte es wieder eine Senator B oder eine Omega A sein...), zu einem 1991er BMW e32 735i Automatik geführt, den ich heute noch in Ehren halte. Während meines Studiums durfte ich in einem Opel Agila A Klon (aka Suzuki Wagon R+ 1.3) platz nehmen und fahre diesen noch heute. Nun zeigt sich dass der Suzuki nach originalen 270.000km langsam reif für die Rente ist...mal sehen was der TÜV sagt, zumal ich in diesem Wagen auch einen Unfall mit Überschlag überstanden habe, als ich von der FH heimgefahren bin, bei Schnee. Ich habe ihn in Eigenarbeit wieder instandgesetzt und fahre ihn noch täglich.

Die Zeit für ein gut erhaltenes und alltagstaugliches, und komfortables Gefährt ist gekommen und ich habe mich wieder auf die Suche gemacht.

Das Ergebnis: Ein 2002er Facelift Omega B2 Limousine mit dem 2,2er Motor und Automatikgetriebe ist es geworden.

Hard-Facts:


- Opel Omega B 2,2 16V Facelift Limousine, EZ 05/2002

- Laufleistung: 99,430km, original und nachweisbar

- Zwei Vorbesitzer (geb.1925 (11,5Monate nach Neuerwerb) uns geb. 1938 (bis heute)) ein Opa Auto.... *unschuldig*


- Motor: Z22XE

- Getriebe: GM AR25

- Ausstattungslinie: "Design Edition"

- Farbe: Starsilber Metallic

- Extras: Tempomat, el.Heckrollo, Diebstahlwarnanlage, Sitzheizung hinten, Parkpilot, Semens NCDC 2015 mit Nokia D-Netz Telefon und CID,
Solarreflect WS, elektrische Sitzverstellung für beide Vordersitze, und bestimmt noch irgendwas, wovon ich keine Ahnung habe.... :(

Was ich irgendwie vermisse, weil ich es entweder bei mir im BMW 7er oder im 3,2er Omega der Eltern nutzen konnte sind...

- Regensensor mit automatisch abblendendem Innenspiegel, Sitzmemory und Niveauregulierung oder eben die anklappbaren Außenspiegel, wobei das kollidiert mit der Sitzmemory...entweder oder wars laut Prospekt und Preisliste.

Aber so wie das im Lebens ist, kann man nicht alles haben und auch hier ist definitiv nicht das Ziel. Ich möchte dass der Wagen mich in diesem Zustand die nächsten 5-10 Jahre begleitet und mich komfortabel von A nach B bringt. Das Zeil ist ihn gut zu pflegen und zu erhalten, wobei die Emotionen vom ersten Tag stehts erhalten bleiben sollen und der schicke Zustand eben auch. hat was der große Omega mit der kleinen Maschine :O :O :O ...

Der wirklich Gute Zustand (ich hatte den Omega meines Vaters als Referenz und eben die Erfahrungen vom Senator B und dessen gammelige Stellen noch schön im Kopf haben mich dazu bewegt den Wagen zu nehmen. Es gibt bestimmt bessere, aber für mein Budget war der verhältnismäßig sehr gut. kaufen waschen, Inspektion und fahren.

Gerade Zahnriemen, Wasserpumpe und Spannrollen sind noch vor 13 tsd. Km gemacht worden und das beruhigt ungemein. Reifen sind noch fein, ebenso die Winterreifen auf Stahlfelgen auch.

Nun zu den unschönen Dingen am Omega....

Er braucht mindestens einen neuen Endtopf, wenn es schlecht läuft ab Kat eine neue Abgasanlage...Reifen werde ich mal Auswuchten lassen, da er bei 80km/h ein ganz leichtes Lenkradzittern hat. die Abdeckung der Einspritzleiste auf dem Motor ist mit Kabelbindern festgemacht, da er kaputtgegangen ist.... Er hat zwei ganz kleine Dellen und ein paar Kratzer an den Stoßstangen...Ein Funkschlüssel ist defekt, da die Mikroschalter sich darin aufgelöst haben, obwohl er von außen noch ganz passabel aussieht...das Heckrollo ist ohne Funktion, gleichwohl klickt das Relais im Steuerteil...Kofferraumentriegelungstaste ist im Vergleich zu dem Rest mit Softlackzeug etwas unschön...eventuell neuen Schalter bestellen? Navi CDs fehlen, Warndreieck fehlt und auch der Radschraubenschlüssel, der Schraubenzieher und die Abschleppöse. Das alles muss ich noch komplettieren bzw. reparieren... Warum verlegen die Opas alles auch??? ?( ?( ?(


Sonst ist alles da am Wagen, Anleitungen ,CarPass, Opel Etui für Anleitungen, die Notkurbel, ein Graues, rundes Plastikteil, dessen Funktion mir unbekannt ist, Reserverad, und beide Schlüssel, wie auch die Design Edition Fußmatten und sogar die 20 Schraubenkappen der Radschrauben in Schwarz...(sollten die nicht in Silber sein laut Prospekt?)

Der Wagen ist für sein Alter meines Erachtens wirklich gut erhalten, Innenraum, Außen, Motorraum, Kofferraum etc. verdienen das Prädikat "ausgezeichnet", im Vergleich zu den Wagen die ich vorher besichtigt habe. und ich weiß Optisch ist da noch etwas rauszuholen.

Was habe ich nach der Überführungsfahrt noch gemacht?

-
Den Wagen mal vollgetankt...der verbraucht ja nur 8.3 Liter/100km auf der Autobahn bei 110-120... :ok: :ok: :ok: Mein BMW genehmigt sich 10-12l/100km... ?(

Obwohl er sehr sauber war, habe ich den Omega selbst nochmals gewaschen und dabei eine möglichst gründliche Wäsche durchgeführt, so mit Zahnbürste und Co. (da kam noch einiges raus an Dreck aus den Ritzen. Innen locker mal ausgesaugt, da ja außer der Fahrermatte ja nichts verstaubt ist).

Reifenluftdruck kontrolliert und den Wagen abgestellt. irgendwie ist er wie ein Weihnachtsgeschenk geworden :ok:


Bilder werde ich nachliefern und wenn das Wetter mal Schön ist, wird der Wagen besser fotografiert. Wenn natürlich Interesse besteht.

Genug gequatscht von meiner Seite, hoffe auf ein kollegiales und konstruktives Zusammenleben im Forum als Neuling. Hoffe dass ihr mir mit Rat und Tat zur Seite steht wenn es mal "brennt".


Frohe Weihnachten wünscht,

AR25

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AR25« (24.12.2019, 17:57) aus folgendem Grund: Bilder hinzugefügt.