Omega MV6 X30XE will starten, läuft aber nicht - Omega B - Omega-Freak.de

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Th0m4s

Anfänger

  • »Th0m4s« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 05.01.2015

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 11/1995

  • Nachricht senden

1

27.12.2018, 20:37

Omega MV6 X30XE will starten, läuft aber nicht

Hallo,


nach langer Zeit ohne Opel Omega ist mir letzte Woche einer zugelaufen. :D Leider hat er ein kleines Problem: Er will starten, läuft aber nicht mehr als ein paar Umdrehungen und geht dann wieder aus.
Zum Fahrzeug: Es ist ein MV6 Caravan von 1995 mit Schaltgetriebe und X30XE Motor.
Herausgefunden habe ich schon, dass der Motor zwei nagelneue Köpfe und den Ablagerungen nach zu beurteilen auch neue Kolben bekommen hat. Das muss aber schon etwas länger her sein, denn der Vorbesitzer wusste nichts davon. Er hat letztes Jahr neuen TÜV machen lassen und dann ist ihm vor ein paar Monaten der Motor an der Ampel beim anhalten ausgegangen und ließ sich nicht mehr starten. Was seltsamerweise auch neu ist, ist der Motorkabelbaum. er hat die neueren Sensoren mit den rundlichen Steckern. Das Motorsteuergerät ist aber alt. Laut Teilenummer ist es das originale.
Der Zahnriemen ist auch noch vorhanden, war aber sehr schlecht montiert (Kurbelwelle 1 Zahn versetzt), Ich habe natürlich gleich mal einen neuen richtig eingebaut. Kompression ist auch komplett gut. Die Ventildeckeldichtungen sind beide undicht, da bin ich schon bei.


Im Fehlerspeicher sind die 19 (KWS), die 21(Drosselklappenpoti Spannung zu hoch) und die 53(Kraftstoffpumpenrelais Spannung zu niedrig) abgelegt. Bei der 19 bin ich mir grad nicht sicher, ob die was zu sagen hat, weil das Auto ja beim ausblinken nicht lief. Außerdem ist der KWS laut Vorbesitzer nagelneu weil er dachte, der hätte die Probleme verursacht. Er hat schon 2 verschiedene durchprobiert. Für die 21 habe ich keine Erklärung. Da muss wohl mal Ersatz her, aber das sollte den Motor nicht am starten hindern. Die 53 könnte ich verursacht haben, weil ich das Relais bei der Fehlersuche mal abgezogen hatte, um die Kontakte durchzumessen und zu brücken.


Die Benzinpumpe habe ich auch schonmal ausgebaut. Dass ein Auto anspringt und sofort ausgeht hört sich verdächtig nach zu wenig Benzin an für mich. Außerhalb vom Tank lief die Pumpe, aber komischerweise erst, wenn ich wirklich versucht habe, zu starten. Sollte sie nicht eigentlich bei Zündung an ca. 2 Sekunden anlaufen?


Was ich mich auch noch frage ist, ob der Kurbelwellensensor eventuell doch das Problem war und einer der vorherigen Besitzer wegen dem neuen Kabelbaum da einen alten KWS mit einem neuen Stecker gebaut hat. Die der Widerstand vom neuen Sensor ist ja ca. 900 Ohm, der vom alten wäre 500. Kommt das alte Steuergerät überhaupt mit der neuen Sensorversion klar? Der Widerstand muss ja nicht unbedingt heißen, dass das Signal am Ende ein anderes ist, aber wer weiß... ?(


Mehr zu meinem Problem fällt mir gerade nicht mehr ein, aber vielleicht weiß ja zufällig jemand etwas. Ansonsten noch eine kurze Frage nebenbei: Der Omega hat diese "berühmte" Mantzel Powerbox verbaut, aber nicht eingetragen. Wenn ich den wieder zum laufen bekomme (ich gehe mal stark davon aus), würde ich die Eintragung gerne nachholen. Wie kommt man da am besten an Unterlagen oder ähnliches dazu? Mantzel, oder das, was noch von der Firma übrig ist, scheint nicht besonders kooperativ zu sein. :rolleyes:

Cecotto

Techniker

Registrierungsdatum: 05.03.2007

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Sonstige

Erstzulassung: 06/1998

Wohnort: bei Berlin

  • Nachricht senden

2

29.12.2018, 22:10

Hallo, da hilft nur mit einem Tester, beim starten die Datenliste zu beobachten. Besonders ob ein plausibles Drehzahlsignal anliegt ;)
Omega 4 Ever :ok:

Johnny Cecotto V8 Star Champion 2001/2002


Th0m4s

Anfänger

  • »Th0m4s« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 05.01.2015

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 11/1995

  • Nachricht senden

3

01.01.2019, 14:59

Also inzwischen bin ich etwas weiter: Der Vorbesitzer hat die Situation unwissentlich verschlimmert. Ich habe jetzt einen "Hybrid"-Kurbelwellensensor gebaut ( neuer Stecker an alten 500 Ohm-Sensor) und der Omega springt an. Jetzt kann man auch das eigentliche Problem sehen: Er raucht gewaltig und schießt fast das rohe Benzin zum Auspuff raus. Desshalb geht er ohne Gas geben auch im Stand aus. Der Grund ist eine Defekte, offen hängende Einspritzdüse, die einen Zylinder so extrem überfüllt, dass der Anlasser teilweise sogar Probleme hat, den Motor durchzudrehen. Demnächst kommt eine neue Ansaugbrücke mit neuen Düsen auf den Motor und dann sollte der Spuk vorbei sein.

Wichtige Erkenntnis: Kurbelwellengeber aus späteren Omegas mit 850Ohm Widerstand funktionieren nicht mit frühen Steuergeräten.