Quietschen und Kracken beim Lenken - Omega B - Omega-Freak.de

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Andre79

Anfänger

  • »Andre79« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 05.10.2017

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y22XE

Erstzulassung: 07/2001

  • Nachricht senden

1

19.03.2018, 16:14

Quietschen und Kracken beim Lenken

Hallo Leute.

Hab mal wieder ne Frage und hoffe das mir jemand von euch weiter helfen kann.
Also, ich hab bei meinem Omega 2,2 die Stoßdämpfer mit Domlager (inkl. Wälzlager) und Koppelstangen gewechselt. Soweit war alles gut, ein Tag später allerdings Knarrt und Quietscht es beim Einlenken (in beide Richtungen)!!!
Was könnte das sein?
Grüße

pumamika

Möchtegernhelfer

Registrierungsdatum: 24.03.2008

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Z22XE

Erstzulassung: 04/2001

Wohnort: Münster/Hessen

  • Nachricht senden

2

20.03.2018, 20:17

Hi André,

vielleicht fehlt ja nur etwas Servo-Öl
Grüße vom Mika aus Südhessen, der Heimat des Omega!

Historie: 3x Käfer 34 bis 85PS, Audi 80LS, Rekord 1,9, BMW 2002ti, VW Polo 1,3 + Derby 1,3, Kadett D 1,6SR + GTE, 2x Kadett E Car. Club 2,0i, Omega A Car. 2,6 CD, Omega A Car. 24V, 2x Omega B2 Car. 2,2 Elegance + Sport m.LPG, Senator B 4,0 (fettgedruckt = aktuell)


gatsch

Leidenschaftlicher Schrauber

Registrierungsdatum: 08.11.2013

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y26SE

Erstzulassung: 4/2000

Wohnort: 95182 Kautendorf

  • Nachricht senden

3

20.03.2018, 22:43

Hast Du bei deinen Montagearbeiten auch die Schrauben der Querlenker gelöst und falls ja hast Du diese auch nach Vorgaben im abgebocktem Zustand montiert ?
Das eins klar ist: Die Straße gehört mir!

Andre79

Anfänger

  • »Andre79« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 05.10.2017

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y22XE

Erstzulassung: 07/2001

  • Nachricht senden

4

26.03.2018, 10:50

Hallo.


Servoölstand ist so wie er sein soll.

An den Querlenker waren wir nicht dran!
Hier meine Reihenfolge:
Felge ab, Bremssattel gelöst, Koppelstangen ab, Abs + Bremsleitung aus gehangen, Stoßdämpfer unten und dann oben ab geschraubt. Und Stoßdämpfer mit Feder, Koppelstange und Domlager raus genommen.
Grüße

omimatze

Der mit den Anlagen kämpft...

Registrierungsdatum: 24.02.2008

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y26SE

Erstzulassung: 02/01

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

26.03.2018, 16:23

Moin André,das würde mich auch interessieren, ist bei meiner Brumme genau der gleiche scheiß. Ich habe voriges Jahr auch alles neu gemacht, nur Qualität ala Lemförder Febi etc gekauft, und einen Tag später ein knarren, das einem schlecht wird. Den ganzen Rotz drei mal ausgebaut und kontrolliert, Domlagerschale gesäubert und sogar probehalber mit einen Silikonfett eingepinselt, hat alles nichts gebracht. Seitdem mache ich die Anlage lauter, weil ich nichtmehr weiter weiß.
LG Matze
Dat muß drücken im Gesicht...

Andre79

Anfänger

  • »Andre79« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 05.10.2017

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y22XE

Erstzulassung: 07/2001

  • Nachricht senden

6

27.03.2018, 00:48

Hallo Matze.
Die Geschichte kommt mir bekannt vor.
Hab auch nur Teile von Febi Bilstein und Lemförder benutzt.
Hab's jetzt auch schon dreimal aus gebaut. Hab auch schon die Wälzlager gewechselt, da ich erst dachte das die aus den neuen Domlagern hin sind. Hat aber nix gebracht.
Jetzt weiß ich aber auch nicht mehr weiter!!!
Grüße

Turoy

Omega Neuling

Registrierungsdatum: 29.12.2016

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 12/1996

Wohnort: Saarland

  • Nachricht senden

7

29.03.2018, 21:23

Hi,

sowas hatte ich nach dem Einbau des TA Technix Gewindefahrwerks auch. Dort war der obere "Abschluss" zum Domlager hin nicht 100% passgenau für das Lagerteil im Domlager (erschwerend kam hinzu dass TA Technix keinerlei Einbauanleitungen hat). Es liess sich besser montieren, indem sowohl der Federteller des Gewindefahrwerks als auch das Lager um 180° gedreht wurden.

Genau das war aber der Fehler, welcher sich auch durch knarzende Geräusche bei Lenkbewegungen bemerkbar gemacht hat. Das knarzen kam davon, dass der Federteller den unteren Rand des Domlagers berührt hat.

Deswegen habe ich das alles wieder ausgebaut, den Federteller und das Wälzlager um 180° gedreht, und nun war etwas Abstand dazwischen und es gab kein knarzen mehr.
______________________________

Gruß Turoy

gatsch

Leidenschaftlicher Schrauber

Registrierungsdatum: 08.11.2013

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y26SE

Erstzulassung: 4/2000

Wohnort: 95182 Kautendorf

  • Nachricht senden

8

30.03.2018, 10:58

Hmmm, ich will keinem zu nah treten. Aber wäre es möglich das die unter Scheibe (im Bild Nr. 17) eventuell verkehrt herum eingebaut wurde :( Die Scheiben habe ja eine leichte Wölbung. Sitzt diese in der falschen Richtung, kann das Stützlager nicht richtig arbeiten und führt natürlich zu Geräuschen.
LG gatsch
»gatsch« hat folgendes Bild angehängt:
  • Aufbau Federbein.jpg
Das eins klar ist: Die Straße gehört mir!

omimatze

Der mit den Anlagen kämpft...

Registrierungsdatum: 24.02.2008

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y26SE

Erstzulassung: 02/01

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

9

03.04.2018, 19:45

Moin gatsch, genau dieses Schaubild habe ich beim zweiten versuch, die Scheiße knarzfrei zu bekommen zur Hilfe genommen, war und ist alles richtig verbaut.
LG Matze
Dat muß drücken im Gesicht...

acid-burn

***nicht die mama***

Registrierungsdatum: 12.03.2010

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 8.2000

Wohnort: 23970 Wismar

  • Nachricht senden

10

03.04.2018, 22:37

[/quote]
Genau das war aber der Fehler, welcher sich auch durch knarzende Geräusche bei Lenkbewegungen bemerkbar gemacht hat. Das knarzen kam davon, dass der Federteller den unteren Rand des Domlagers berührt hat.
[quote='Turoy','index.php?page=Thread&postI

Das macht durchaus Sinn... Hätte das selbe Problem damals bei meinem A6

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »acid-burn« (03.04.2018, 22:37)