Motorschaden - Ersatzmotor von Automatik in Schalter einbauen - Omega B - Omega-Freak.de

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Omega-Lily

Anfänger

  • »Omega-Lily« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30.11.2017

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 12/1999

Wohnort: Lindau / Bodensee

  • Nachricht senden

1

30.11.2017, 21:48

Motorschaden - Ersatzmotor von Automatik in Schalter einbauen

Hallo ihr Lieben

Mein Omega hatte einen Motorschaden. Hab nun einen Ersatzmotor besorgt. Der alte Motor ist bereits ausgebaut und der neue hängt frisch abgedichtet am Motorkran. Nun steh ich grad vor dem Problem das mein Omega (2.0 16V X20XEV VFL Bj 99) mit Schaltgetriebe ausgestattet ist und der ATM mit einem Automatik Getriebe verbaut war. Nun zu meiner Frage:

Muss ich den Wandler samt Zweimassenschwungrad austauschen oder reicht es wenn ich den Wandler abbaue und Druckplatte samt Kupplung ( und was dazu gehört) tausche? Sprich sind die ZMS identisch oder sind die unterschiedlich?

Wie baue ich das am besten ab? Muss ich was besonderes beachten? Brauche ich spezielles Werkzeug?

Wenn jemand ne Schritt für Schritt Anleitung hat wäre das super. Oder mir einfach so Tipps und Tricks verrät damit ich weiß wie ich das umbauen muss.

Vielen Dank schon mal :)

Lg Steffi

Anzeige

Anfänger

Registrierungsdatum: 08.01.2016

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y26SE

Erstzulassung: 04/2000

  • Nachricht senden

2

Hi,

schau mal hier, da wirst du sicher fündig.

gatsch

Anfänger

Registrierungsdatum: 08.11.2013

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y26SE

Erstzulassung: 4/2000

Wohnort: Döhlau/Kautendorf

  • Nachricht senden

2

30.11.2017, 22:04

Du mußt den Wandler samt Antriebsscheibe und Zahnkranz abschrauben und dafür dein Schwungrad mit allen Teilen anbauen. Ein Automatikmotor hat nämlich keine Schwungscheibe im üblichen Sinne, da hier der Wandler die Schwungmasse ersetzt. Die Antriebsscheibe dient hier lediglich aus Aufnahme für den Zahnkranz und den Wandler. An deiner Stelle würde ich gleich den großen Dichtring der Kurbelwelle ersetzen. Die 6 Schrauben von deiner Schwungscheibe sollten laut Opel auch ersetzt werden. Es reicht aber wenn Du diese mit Schraubensicherung mittelfest einsetzt
Gruß gatsch
Das eins klar ist: Die Straße gehört mir!


Omega-Lily

Anfänger

  • »Omega-Lily« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30.11.2017

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 12/1999

Wohnort: Lindau / Bodensee

  • Nachricht senden

3

30.11.2017, 22:21

Super das hilft mir schon mal. Schraubensicherung hab ich sowieso da und kommt auf die meisten Schrauben drauf, Den Dichtring für die Kurbelwelle hab ich schon besorgt ebenso das Nadellager vorne an der Kurbelwelle.
Ist es schwierig das ganze auszutauschen?

gatsch

Anfänger

Registrierungsdatum: 08.11.2013

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y26SE

Erstzulassung: 4/2000

Wohnort: Döhlau/Kautendorf

  • Nachricht senden

4

01.12.2017, 19:49

Von der Sache her ist das Ganze kein Hexenwerk.
Wandler runter, Antriebsscheibe mit Unterlegscheibe runter und nun den Zentrierring von der Kurbelwelle runter. Alle Teile auch Schrauben weg legen, denn diese werden nicht mehr gebraucht.
Nun den Simmerring und die Führungshülse der Kurbelwelle raus machen. Beim Einbau vom Simmerring diesen gut einfetten und sehr vorsichtig eintreiben. Das Gleiche gilt für das Führungslager in der Kurbelwelle. Führungslager innen schon mal mit Fett behandeln

Nun alle Teile der Kupplung vom anderen Motor abbauen und in gleicher Reihenfolge wieder an den neuen Motor anbauen. Darauf achten das die Mitnehmerscheibe schön in der Mitte sitzt und alles sollte gut sein.

Wie schon mal gesagt. Keine Teile durcheinander bringen. Alle Schrauben, U-Scheiben usw bleiben bei der Kupplung. Hier gibt es Unterschiede zu manchen Teilen von den Automatikteilen. Falls Du die Anzugswerte brauchst, kann ich diese morgen raus suchen.

Gruß gatsch
Das eins klar ist: Die Straße gehört mir!