Betriebstemperatur - Omega B - Omega-Freak.de

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Omega-Freak.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Omeganorby

Anfänger

  • »Omeganorby« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31.03.2017

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X20SE

Erstzulassung: 23.7.1999

  • Nachricht senden

1

31.03.2017, 16:10

Betriebstemperatur

Hallo
Ich habe eine frage:
Ich fahre seit kurzen nen Omega B 2.0l 16v. Heute wo wir Aussentemperaturen von 23 Grad haben ist mir aufgefallen das die Betriebstemperatur innerhalb von 10min auf ca 93 Grad angestiegen und teilweise bis auf 95 Gad hoch ging. Dann ging sie wieder zurück auf ca 92 wo sie sich dann eingependelt hat. Als ich dann Autobahn gefahren bin gings hoch auf 96 Grad...wo er dann auch verharrte...Lüfter springt an...Flüssigkeit genug drinnen.

Was kann das sein:

Anzeige

Anfänger

Registrierungsdatum: 08.01.2016

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y26SE

Erstzulassung: 04/2000

  • Nachricht senden

2

Hi,

schau mal hier, da wirst du sicher fündig.

Tobse89

Anfänger

Registrierungsdatum: 21.06.2016

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X25XE

Erstzulassung: 07/2000

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

2

31.03.2017, 22:57

Das ist Normal.

Wenn die Aussentemp. bei 30 Grad ist kann es auch passieren das die Betriebstemperatur auf 100 oder drüber geht.
Ist dann aber normal. Solange der Lüfter an geht ist alles im grünen Bereich.
Nur in den roten Bereich sollte sie nicht gehen, dann stimmt etwas nicht.


Zwoliter

Sechzehnvau

Registrierungsdatum: 02.01.2017

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 07/2000

Wohnort: Heedfeld, Schalksmühle

  • Nachricht senden

3

31.03.2017, 23:25

Nah... alles gut.

Selbst 100 Grad (Die ja am Ausgang vom Kühler gemessen werden) sollten bei dem herrschenden Druck im System kein Problem darstellen.

Ich seh' nur stets zu, dass ich den Motor beim Abstellen mindestens auf 90 Grad bekomme. Wenn's ganz heiß hergeht, mache ich nach Motorstopp auch die Haube auf.

Sache ist halt, dass der Omega genau das anzeigt, was gemessen wird. VW hat die Anzeige digital gedämpft, um den Kunden "nicht zu beunruhigen oder abzulenken". Die denken sich, die Elektronik macht das schon. Da geht die Anzeige erst bei deutlich über 110 Grad in richtung kritischen Bereich. Bei 103 Grad laut Tester hängt die Anzeige im KI immernoch bei 90 Grad rum.

Und Opels sagen halt, wie's ist.

Ich würd' mir erst Sorgen machen, wenn bei moderater Fahrweise, 70 im 4. Gang auf ebener Strecke bei 20°C Außentemperatur dauerhaft die Kühler laufen und die Anzeige auf über 100 zusteuert. Vorher nicht.

Omeganorby

Anfänger

  • »Omeganorby« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31.03.2017

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X20SE

Erstzulassung: 23.7.1999

  • Nachricht senden

4

01.04.2017, 11:24

Danke erstmal an alle. Werde es mal weiter beobachten. Mich wunderte es halt n ur das vorher bei den niedrigen Aussentemperaturen die Nadel nicht über 90 hinausging, im gegenteil...pendelte sich immer bei ca. 85 ein. Aber jetzt wird´s ja auch wärmer.

firefield

Opelfanten Rüsselsheim e.V.

Registrierungsdatum: 10.12.2007

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y25DT

Erstzulassung: 07/2004

Wohnort: Hochheim am Main

  • Nachricht senden

5

01.04.2017, 12:15

Normal sollte bei den Benzinern die Nadel auf 95°C stehen und bei den Dieseln auf 90°C. Leicht drüber im Sommer, leicht drunter im Winter. Das Kühlwasser sollte immer im kalten Zustand mit der Naht des ABs über einstimmen. Kann auch ruhig lange dauern bis die Autos warm sind. Der Y25DT brauch auch ruhig im Winter mal 100km bis er die 90°C erreicht.
Die Klimaanlage muss permanent eingeschaltet sein, da sonst nicht alle Lüfter laufen.
Grüße, Johannes.

1995 Kawasaki ZZR600 E

1997 Omega B MV6 Lim & 2003 Omega B 2.5DTI Car

2001 Corvette C5 5.7 V8

Omeganorby

Anfänger

  • »Omeganorby« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31.03.2017

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X20SE

Erstzulassung: 23.7.1999

  • Nachricht senden

6

01.04.2017, 12:56

Kenne das halt anders weil ich hatte vorher jahrelang nen Ford Focus Tdci und da war es so das die Temp.nadel sich bis zur mitte hochgearbeitet hat und dort dann permanent stehen blieb. Deshalb war ich etwas überrascht wie sich diese Einrichtung bei Opel verhält.

firefield

Opelfanten Rüsselsheim e.V.

Registrierungsdatum: 10.12.2007

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y25DT

Erstzulassung: 07/2004

Wohnort: Hochheim am Main

  • Nachricht senden

7

01.04.2017, 13:05

Kenne das halt anders weil ich hatte vorher jahrelang nen Ford Focus Tdci und da war es so das die Temp.nadel sich bis zur mitte hochgearbeitet hat und dort dann permanent stehen blieb. Deshalb war ich etwas überrascht wie sich diese Einrichtung bei Opel verhält.

Und genau so sollte sein der Omega auch verhalten. Ich hatte nen 2.0-16V, bei dem war das ganz ähnlich chaotisch. da war der Kühler dicht und das Heizkreisregelventil im A....
Beim MV6 ists genauso wie du beschrieben hast. Hoch auf 95°C und gut ists. Beim Diesel ähnlich nur das es extrem lange dauert.
Grüße, Johannes.

1995 Kawasaki ZZR600 E

1997 Omega B MV6 Lim & 2003 Omega B 2.5DTI Car

2001 Corvette C5 5.7 V8

Omeganorby

Anfänger

  • »Omeganorby« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31.03.2017

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X20SE

Erstzulassung: 23.7.1999

  • Nachricht senden

8

09.04.2017, 16:34

Leerlauf wenn Motor Warm (ca. 95 Grad)

Hallo
Mir ist letztens schon aufgefallen, das wenn der Motor so um die 92 bis 95 Grad oder mehr hat das die Leerlaufdrehzahl bei z.B. halt an der Ampel o.ä. erst so 2 - 3 sek. normal ist und dann geht sie auf 400 Umdrehungen und dann geht er aus.Habe den Leerlaufregler schon nach einer Anleitung ausm Netz gesäubert. Trotzdem verhält er sich immernoch so zickig wenn er richtig Temperatur hat. Kann es sein das der Leerlaufsteller einen weg hat? Oder ist evtl. irgendwas verstopft bzw. dicht?

Ähnliche Themen