Software für X30XE - Omega B - Omega-Freak.de

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Omega-Freak.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lowrider02

Anfänger

  • »Lowrider02« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19.06.2011

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 23.04.1999

Wohnort: Wattenbek

  • Nachricht senden

1

17.12.2016, 17:26

Software für X30XE

Moin,

ich bin gerade dabei meinen MV6 zu optimieren. Dafür werde ich mir ein frei programmierbares Steuergerät zulegen.
Das muß allerdings noch mit den Parametern des X30XE bespielt werden. Kann mir da jemand weiterhelfen?

Gruß
Lowrider
67er Kadett B Kiemencoupe MV6 Bi-Turbo - anschnallen war früher

BSH-Brain

Individualist

Registrierungsdatum: 28.09.2010

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y32SE

Erstzulassung: 07.2001

Wohnort: 21258 Heidenau

  • Nachricht senden

2

19.12.2016, 16:56

Wende dich dazu am besten an giesling motorsport ! Welche steuerung hast du denn genommen?

Emu
Kms
Megasquirt
Xyz ?


Lowrider02

Anfänger

  • »Lowrider02« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19.06.2011

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 23.04.1999

Wohnort: Wattenbek

  • Nachricht senden

3

22.12.2016, 20:49

Moin,

ich habe noch gar nichts verwendet, aber die Idee mit dem Motorsportanbieter finde ich gut.

Da ich vorhabe auf den X30XE zwei Turbolader zu setzen benötige ich ein Steuergerät um alle Parameter frei verändern zu können. Auf dieses Steuergerät möchte ich die Original Software des X30XE Motorsteuergeräts spielen.

Leider bin ich nicht im Besitz dieser Software....

Vielleicht weiß hier ja jemand wie man in den Besitz dieser Software gelangen kann...
67er Kadett B Kiemencoupe MV6 Bi-Turbo - anschnallen war früher

BSH-Brain

Individualist

Registrierungsdatum: 28.09.2010

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y32SE

Erstzulassung: 07.2001

Wohnort: 21258 Heidenau

  • Nachricht senden

4

23.12.2016, 09:12

Ja bin auch grad am teile sammeln für meinen omega b 3.2v6 biturbo! Ich werde eine ecumaster emu black verwenden !

Den datensalat vom serien steuergerät vergiss schnell wieder denn die frei programmierbaren steuergeräte arbeiten mit völlig anderen reglerstrategien !

Aber der patrick giessler von giesling motorsport hat schon einige v6t auf emu abgestimmt und stellt für humane kurse auch ein basemap file zur verfügung in dem das meiste schon berücksichtigt ist

Turkmen36

Anfänger

Registrierungsdatum: 27.03.2016

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: Y26SE

Erstzulassung: 03/2001

  • Nachricht senden

5

23.12.2016, 17:39

Der Motor ist doch schon ohne Lader total undicht und unspektakulär nach 1000km mit bi turbo macht der doch hundert pro die grätsche?!

BSH-Brain

Individualist

Registrierungsdatum: 28.09.2010

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y32SE

Erstzulassung: 07.2001

Wohnort: 21258 Heidenau

  • Nachricht senden

6

23.12.2016, 18:26

Da hat die erfahrung einiger aber schon was ganz anderes bewiesen! Gibt reichlich aufgeladene v6 mit deutlich über 400ps in deutschland

Lowrider02

Anfänger

  • »Lowrider02« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19.06.2011

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 23.04.1999

Wohnort: Wattenbek

  • Nachricht senden

7

27.12.2016, 19:39

Sag mal BSH,

warum hast Du dich für einen 3,2er entschieden? Ist der nicht zu langhubig? Ich habe gerade einen alten 3,0er zerlegt und zermater mir gerade die Rübe wie ich die Kolbenböden gekühlt bekomme.
Der OPC hat das wohl wie ich gehört habe mit einer elektrischen Olpumpe gelöst, was ich persönlich vermeiden wollte.
Hatte an Nuten in den Hauptlagerböcken gedacht um mit Öldüsen die Kolben von unten anzusprühen. Leider sind die Schwungmassen ständig im Wege und die Kühlung würde unterbrochen werden.

Dann hatte ich mit zwei Turboladern spekuliert. Einer rechts, einer links. Leider ist auf der linken Seite nur sehr wenig Platz und nach meinen Recherchen wäre ein Turboladersystem mit zwei hintereinander geschalteten Turboladern um das untere Drehzahlband so wie die obere Drehzahlband nahtlos ineinander übergehen zu lassen so wie zu bedienen.

Das ist kein selten verwendetes System im Dieselbereich. Könnte mir aber durchaus vorstellen, das auf einen Benziner zu übertragen.

Vielleicht telefonieren wir ja mal um solche Sache zu diskutieren. Sowas ist schwer mit dem Hin- und Herschreiben.

Vor allem könnte ich mit vorstellen die Einlaßnocke zu schleifen um durch Vakuum im Zylinder eine weitere Kühlung zu erzeugen. Würde bedeuten den Turbodruck zu erhöhen.

Und und und und und...... tausend Fragen.
67er Kadett B Kiemencoupe MV6 Bi-Turbo - anschnallen war früher

BSH-Brain

Individualist

Registrierungsdatum: 28.09.2010

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y32SE

Erstzulassung: 07.2001

Wohnort: 21258 Heidenau

  • Nachricht senden

8

29.12.2016, 19:17

Der 3.2er ist mit 88mm doch nicht zu langhubig! Er ist eher etwas schwach im bereich der buchsenränder was nicht optimal ist für hohe spitzendrücke!

Über kolbenbodenkühlung etc denke ich derweil noch garnicht nach denn da hat die erfahrung anderer gezeigt das es kein musthave ist!


Kbk funktionieren im serienbetrieb eigentlich über federbelastete spritzdüsen die ab einem mindestdruck beginnen zu spritzen! Das wird so praktiziert damit bei drehzahlen mit geringem öldruck keine lagerschäden entstehen da die düsen immer sehr nah an den kanälen zu den hauptlagern gespeist werden!

Nockenprofile sind ein thema für sich da muss man schon genauer schauen was man will ...... fakt ist das spülgefälle von turbomotoren gleicht keinen saugmotoren daher sind saugerwellen nie optimal für turbos!

Ich werde mir den nötigen platz schaffen vorn und pro bank einen lader fahren! Sie pusten aber beide oben in den selben pott !

Lowrider02

Anfänger

  • »Lowrider02« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19.06.2011

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 23.04.1999

Wohnort: Wattenbek

  • Nachricht senden

9

30.12.2016, 11:55

Moin,

die Spritzdüsen kenne ich und genau deswegen habe ich einen alten drei Liter Block komplett zerlegt und die Kurbelwelle einfach wieder eingelegt.
Leider verlaufen die Gegengewichte der Kurbelwelle so, daß sie einen sehr großen Zeitraum pro Umdrehung vor den Düsen drehen und den Weg zu den Kolben versprerren.

Der OPC hat das Problem mit einer elektrischen Pumpe gelöst, weiß aber leider noch nicht wie.
Ich werde auf jden Fall sehen, daß ich die Kolbenböden gekühlt bekomme.

Was nun genau mit den Nocken ist und wieviel Grad die haben müssen, muß ich noch sehen. habe ich mir noch nicht so viel Gedanken drüber gemacht.

Hast Du schon einen Hersteller für Deine Kolben und Pleul aufgetrieben? Ich habe da einen der in Hamburg auch für den Rennsport produziert. Da wird ein Kolben mit Pleul so bei 800 Euro rum liegen.

Wegen dem Steuergerät von Deinem Kollegen. Baut er die komplett selber?

Bis dann erstmal
Jens
67er Kadett B Kiemencoupe MV6 Bi-Turbo - anschnallen war früher

BSH-Brain

Individualist

Registrierungsdatum: 28.09.2010

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y32SE

Erstzulassung: 07.2001

Wohnort: 21258 Heidenau

  • Nachricht senden

10

30.12.2016, 19:10

Ich werde nicht einen handschlag machen am block! Ich setze auf try and error am serienblock!

Werde mit der verdichtung durch cnc kopfbearbeitung auf 8.7:1 runter und das war alles was ich am motor veränder!

Die innereien können mehr wie man ihnen zutraut ! Ziel 450-500 oder eben bis berstgrenze!

Ziel drehmoment ~550nm ab 3000 bis 6500 :thumbsup:

Mal sehen was draus wird.

Nein giesling vertreibt ecu master emu steuerungen und stimmt sie ab oder bietet grundbedatungen



Von welchem opc redest du bezüglich der kolbenbodenkühlung?
Denn die familie 2 motoren haben bis auf z20leh alle keine und der leh hat die besagten federbelasteten aussen am ölkanal und nicht in den lagergassen!

Wenn man schon mit dem gedanken spielt sowas nachzurüsten würde ich nicht in die lagergassen gehen sondern die kbk von aussen in den block setzen und die düsen dann im richtigen winkel anstellen und den zulauf extern lösen! Bin kein freund von sonem gefummel an den schmierölbohrungen der hauptlager.

Wie will man denn bitte eine kbk elektrisch gelöst haben? Es ist doch ne rein mechanische sache ......

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BSH-Brain« (30.12.2016, 19:10)


rs-qt

Anfänger

Registrierungsdatum: 19.10.2010

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 10/1995

Wohnort: Lintorf

  • Nachricht senden

11

31.12.2016, 14:18

BSH-Brain/Brian hat genügend Erfahrung was eine maximale Belastbarkeit von Kolben angeht. Speziell ohne KBK mit Nicht-Schmiedekolben.Er hat es bis zum Exitus in mehreren Schritten getestet.
Ich denke bis 100PS/Kolben sollte man mit einem guten Schmiedekolben mit hohem Feuersteg problemlos auch ohne KBK gehen können. Wichtig eine vernünftige Volllastanreicherung und somit nicht zu hohe AGT.
Wie gesagt, Brian hat da genug Erfahrung. :ok:
Alpine IVA D800, F1 Status Prozessor, 11 Kanal vollaktiv mit Colossus an 22" Sub und 4x Arc Audio SE Serie, Doorboards Einzelanfertigung mit 2 x 6" in Bassreflex, A-Säulen Einzelanfertigung mit Mitteltonkalotte in Bassreflex!! Alles steuerbar über 10" Tablet mit Win 7 Pro, Center mit 5" Bass in Bassreflex, Bluray Laufwerk, Kabel alles Silent Wire Reference 2, Zusatzbatterie Einzelanfertigung mit 30Kw Spitzenleistung - - - - -Keine Kompromisse mehr!!

BSH-Brain

Individualist

Registrierungsdatum: 28.09.2010

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y32SE

Erstzulassung: 07.2001

Wohnort: 21258 Heidenau

  • Nachricht senden

12

01.01.2017, 18:47

*bier* cheers ralf, ja ich habe da tatsächlich schon ein paar erfahrungen machen können an meinem 4zyl turbo :D 346ps haben da dann endlich mal zum ringstegbruch am gusskolben geführt!

Ich traue dem v6 80ps pro guss kolben zu wenn das umfeld und die abstimmung passen !

rs-qt

Anfänger

Registrierungsdatum: 19.10.2010

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X20XEV

Erstzulassung: 10/1995

Wohnort: Lintorf

  • Nachricht senden

13

02.01.2017, 08:59

Hey Brian. Ich denke deine Tunings und der Stegbruch haben gezeigt
worauf es ankommt. Der gravierendste Unterschied z.B. vom LET zum LEH
Kolben ist der viel höhere Feuersteg. Der C-LET Kolben liegt dazwischen
mit seiner Belastbarkeit und die Feuersteghöhe ist kleiner als der vom
LEH und größer als der vom LET-Kolben. Also auch dazwischen.



Wenn man sich mal im Japan Lager umschaut.....da gibt es alles für viel
weniger Geld. Haben früher mit anderen Kolben viel probiert.

http://www.ebay.de/itm/301915011791?_trk…K%3AMEBIDX%3AIT

Man muss lediglich das Bolzenauge anpassen. Da bist du für den ganzen
6Zyl.-Satz mit 6 Stahlpeuel bei 800 Euro mit ARPs. Die Kolben bisserl in der
Mitte ausarbeiten und entweder Brennraum bearbeiten oder doppelte
Dichtung, wie Brian es macht, wegen Verdichtung.

Die fahren die Kolben problemlos bei 4Zyl. mit Einiges über 400PS. Da ist der Feuersteg sehr hoch.

Fast 5K Euro für Pleuel und Kolben ist echt sehr viel. Es ist auch nur immer in Deutschland alles so dermaßen teuer. Teurer ist es nirgend woanders!
Alpine IVA D800, F1 Status Prozessor, 11 Kanal vollaktiv mit Colossus an 22" Sub und 4x Arc Audio SE Serie, Doorboards Einzelanfertigung mit 2 x 6" in Bassreflex, A-Säulen Einzelanfertigung mit Mitteltonkalotte in Bassreflex!! Alles steuerbar über 10" Tablet mit Win 7 Pro, Center mit 5" Bass in Bassreflex, Bluray Laufwerk, Kabel alles Silent Wire Reference 2, Zusatzbatterie Einzelanfertigung mit 30Kw Spitzenleistung - - - - -Keine Kompromisse mehr!!

BSH-Brain

Individualist

Registrierungsdatum: 28.09.2010

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: Y32SE

Erstzulassung: 07.2001

Wohnort: 21258 Heidenau

  • Nachricht senden

14

02.01.2017, 11:04

Joa wie gesagt ich setze da auf reproduzierbarkeit ! Sonen mitor im omega ist fix getauscht !

Und den 3.2er zu verstärken lohnt nicht weil das schwächste glied wird dann die zylinderwand der 87.5er buchsen sein ! Deshalb try and error ! Den 3.2er block krig ich überall für unter 400€

Man beachte was die vr6 fraktion am serienrumpf fährt und was mit serien x30 mittlerweile geht ! Ich taste mich rann und die lader können 1.5bar bzw luftmasse für bis zu 600ps bereitstellen ! Ich ordne mich um 500 ein mit der zielsetzung! Das wird schon habe das Zepter ja selbst in der hand mit der ecumaster steuerung ! Gucken wanns knallt und dann bissl zurück :D

Lowrider02

Anfänger

  • »Lowrider02« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19.06.2011

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X30XE

Erstzulassung: 23.04.1999

Wohnort: Wattenbek

  • Nachricht senden

15

04.01.2018, 21:52

Moin Brian,

wie weit bist Du mit Deinem 3,2er Turbo?
Hast Du schon ein paar neue Infos für mich, damit ich meine Kiste nicht hochjage...

Nächstes WE geht er raus und dann lasse ich die Krümmer anfertigen.
Als Steuergerät habe ich mich für die Marke Trijekt entschieden.
Das Gaspedal habe ich vom 2,5er Diesel (E-Gas) und eine neue Drosselklappe vom 3,2er
damit ich eine Traktionskontrolle habe.

Achso, von den doppelten Kopfdichtungen halte ich gar nichts. Wegen den Steuerzeiten.
Du wolltest Deine Köpfe planen. Laut Opel eine sehr schlechte Idee, es sei denn Du läßt die Flächen wieder härten.
67er Kadett B Kiemencoupe MV6 Bi-Turbo - anschnallen war früher

Ähnliche Themen