Caravan von 2000? - Kaufberatung - Omega-Freak.de

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Omega-Freak.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

21.06.2005, 01:16

Caravan von 2000?

Hallo!

Hab euch übers Opel Problemforum gefunden. Also seit Jahren hänge ich dem Wunsch hinterher nen Omi zu haben. Da sich nun Nachwuchs eingefunden hat würde ich gern nen Caravan haben. Habe folgendes Angebot bei uns gefunden:

klick mir!!!!

Was haltet ihr von dem Angebot? Worauf sollte ich bei einer Besichtigung achten?

Mir ist sehr wichtig ein zuverlässiges Auto zu haben. Ich will keine ständigen Reparaturen mehr haben, wie bei meinem jetzigen Passat (3b).


Danke schon mal.

2

21.06.2005, 08:53

So wie ich das hier gelesen habe passt es. Nur am Preis würde ich da noch etwas feilen.
Da es sich wohl um ein Opelvertragshändler handelt, bist Du auch in guten Händen. Ich würde aber erstmal nur interesse anmelden.
Dann mir für weitere Omegas Angebote machen lassen.
2,2 144PS passt auch. Mit ca 10 Liter auf 100 KM in Durchschnitt muss man rechnen. Bei rassanter Fahrweise kann es mehr werden.
Zur Probefahrt würde ich nicht unter 100 KM Autobahn fahren. Achte auf die Schaltung. Die Automatik sollte weich schalten. Fahre mit Klima.
Ein Opel Caravan ist auch als Kompi leisen wenn alle Lager iO sind.
Sehe Dir die gesamte Karosse richtig an.
Nach den 100 KM lass ihn auf einer sauberen Fläche stehn und warte ob
Flüssigkeit tropft. (ausser Kondenz von der Klima, das ist ok)
Es gibt da viel zu beachten. Frage weiter hier im Forum.
Fein, das Du Dich für einen Omega entschieden hast. Mit dem richtigen Auge für dieses Auto kannst Du einen super Wagen bekommen.
Für keinen Passat der Welt würde ich meinen Omega hergeben.
Gute Fahrt, Volker


challengener

unregistriert

3

21.06.2005, 11:54

Naja, einzuverlässiges Auto ist der Omega nun wirklich nicht.

Ich habe mir vor 2 Jahren einen 98er Caravan 2,0 16V mit 69.000 Km beim HÄNDLER gekauft.
Jetzt hat er 115000 km drauf.

Folgendes ist in den 2 Jahren ausgetauscht worden:

Zahnriehmen, Leerlaufregler, Kurbelwellensensor, 2 x Nockenwellensensor, Lima, beide Quelenker vorne, Stoßdämpfer vorne, Domlager vorne, Stoßdämpfer hinten, Stabipendel, Ventildeckeldichtung, Heizungsregelventil, beide Scheinwerfer ( Reflektor abvibriert), Klimakompressor, Auspuff End-und Mitteltopf, Flexrohr KAt, Batterie, Zündschloss, Lambdasonde, Bremscheiben und Beläge vorne, Bremsscheiben und Beläge hinten, Steuergerät, Airbagkontakt rechts, Airbagkontakt Lenkrad.

Ich fahre das Auto im Serienzustand unverbastelt und es wurden alle Inspektionen gemacht. ICh habe in 2 Jahren ca 4800 EUR an Reparaturkosten reingesteckt.

Ihr meint doch nicht wirklich ernsthaft, dass das ein zuverlässiges Auto ist.

Nee nu wirklich nicht. Ich bin froh, wenn diese fahrende ( aber nur manchmal) Großbaustelle endlich weg ist.

Gruß Challenger

PS: rosten tut er auch

Omega-MV-6

unregistriert

4

21.06.2005, 13:30

Hi

Schönes auto, versuch den preis noch zu drücken!!! Nur ganz ohne probleme ist ein omega auch nicht !!! Versuch doch mal die such -funktion da steht einiges drinn!!!

Gruss dirk

Angelus

V6 CRuiSeR

Registrierungsdatum: 21.07.2006

Typ: Omega B Limousine

Motorisierung: X25XE

Erstzulassung: 05/1995

Wohnort: Vluyn Süd

  • Nachricht senden

5

23.06.2005, 19:30

Zitat

Original von challengener
Naja, einzuverlässiges Auto ist der Omega nun wirklich nicht.

Ich habe mir vor 2 Jahren einen 98er Caravan 2,0 16V mit 69.000 Km beim HÄNDLER gekauft.
Jetzt hat er 115000 km drauf.

Folgendes ist in den 2 Jahren ausgetauscht worden:

Zahnriehmen, Leerlaufregler, Kurbelwellensensor, 2 x Nockenwellensensor, Lima, beide Quelenker vorne, Stoßdämpfer vorne, Domlager vorne, Stoßdämpfer hinten, Stabipendel, Ventildeckeldichtung, Heizungsregelventil, beide Scheinwerfer ( Reflektor abvibriert), Klimakompressor, Auspuff End-und Mitteltopf, Flexrohr KAt, Batterie, Zündschloss, Lambdasonde, Bremscheiben und Beläge vorne, Bremsscheiben und Beläge hinten, Steuergerät, Airbagkontakt rechts, Airbagkontakt Lenkrad.

Ich fahre das Auto im Serienzustand unverbastelt und es wurden alle Inspektionen gemacht. ICh habe in 2 Jahren ca 4800 EUR an Reparaturkosten reingesteckt.

Ihr meint doch nicht wirklich ernsthaft, dass das ein zuverlässiges Auto ist.

Nee nu wirklich nicht. Ich bin froh, wenn diese fahrende ( aber nur manchmal) Großbaustelle endlich weg ist.

Gruß Challenger

PS: rosten tut er auch



na die meisten teile sind aber als verschleissteile anzusehen, die darf man dann net dazurechnen und sich beschweren wieviel man in ein auto stecken muß, dann muss dir halt nen corsa kaufen ;)
bremsen vo+hi, auspuff etc geht eben bei nem großen auto ins geld ;)

ihn als großbaustelle zu bezeichnen finde ich sehr traurig
V6 CRuiSeR
Jetzt immer Freitags Abends in Bochum bei D&W anzutreffen 8)

Executive

Anfänger

Registrierungsdatum: 30.01.2005

Typ: Omega A Caravan

Motorisierung: C40SE

Erstzulassung: 1993

Wohnort: 55278 Mommenheim

  • Nachricht senden

6

24.06.2005, 07:18

Hallo!

Die Facelift Modelle sind in der Regel aber alle ausgereift bzw.die Kinderkrankheiten die der Omega mit sich schleift,sind weitgehend ausgetrieben worden.
Ich persönlich würde zum 2.2er oder 2,5DTI greifen,da die V6 Motoren immer noch mit problemen zu kämpfen haben,die richtig Geld gehnen können und dadurch die Unterhalts und Wartungskosten beim 4Zylinder entsprechen günstiger sind.
Und das ein Omega Rostet,kann ich mir eigentlich nur durch mangelnde Pflege und Wartung vorstellen.

Es kommt auch drauf an,wie Handwerklich geschickt Du bist,wenn evtl.Reperaturen anstehen.Wenn ich wegen jedem Mist in die Werkstatt fahre,brauch ich mich in der Heutigen Zeit über hohe Rechnungen eben nicht wundern.
In der Regel sind so ziemlich alle Arbeiten die den Verschleiss angehen,meist selbst zu erledigen,wie zB. Auspuffanlage,Bremsen,Stoßdämper,Batterie,div.Dichtungen etc pp.Das alleins Spart mal richtig Geld.(vor allem wenn man mal die Preise Vergleicht Opel-Zubehör).Teile würd ich fast ausschliesslich beim Zubehörhandel(Markenartiken in Erstausrüsterqualität wie zB.Eberspächer,Bosch,Hella,ATE,Sachs,LuK etc). kaufen,denn man bekommt meist die gleichen Teile,nur in einer anderen verpackung.

Wenn man sich selbst div. Arbeiten nicht zutraut,findet sich doch meist jemand im Bekanntenkreis,der einem da mal mit beikommt.

Gruß Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Executive« (24.06.2005, 07:18)


Champagner-D

Anfänger

Registrierungsdatum: 08.02.2005

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X25DT

Erstzulassung: 12/2000

Wohnort: Mülheim

  • Nachricht senden

7

24.06.2005, 10:17

Bei Interesse an nem 2.5er TD mit 130 PS kann ich abhelfen, mit allem, Navi, Xenon, 19" und vielem mehr, sehr gepflegt, bei Interesse PN

MarcusOCT

unregistriert

8

24.06.2005, 12:27

Hi,

Zitat

Original von Gonzo

Zitat

Original von challengener
Naja, einzuverlässiges Auto ist der Omega nun wirklich nicht.

Ich habe mir vor 2 Jahren einen 98er Caravan 2,0 16V mit 69.000 Km beim HÄNDLER gekauft.
Jetzt hat er 115000 km drauf.

Folgendes ist in den 2 Jahren ausgetauscht worden:

Zahnriehmen, Leerlaufregler, Kurbelwellensensor, 2 x Nockenwellensensor, Lima, beide Quelenker vorne, Stoßdämpfer vorne, Domlager vorne, Stoßdämpfer hinten, Stabipendel, Ventildeckeldichtung, Heizungsregelventil, beide Scheinwerfer ( Reflektor abvibriert), Klimakompressor, Auspuff End-und Mitteltopf, Flexrohr KAt, Batterie, Zündschloss, Lambdasonde, Bremscheiben und Beläge vorne, Bremsscheiben und Beläge hinten, Steuergerät, Airbagkontakt rechts, Airbagkontakt Lenkrad.

Ich fahre das Auto im Serienzustand unverbastelt und es wurden alle Inspektionen gemacht. ICh habe in 2 Jahren ca 4800 EUR an Reparaturkosten reingesteckt.

Ihr meint doch nicht wirklich ernsthaft, dass das ein zuverlässiges Auto ist.

Nee nu wirklich nicht. Ich bin froh, wenn diese fahrende ( aber nur manchmal) Großbaustelle endlich weg ist.

Gruß Challenger

PS: rosten tut er auch



na die meisten teile sind aber als verschleissteile anzusehen, die darf man dann net dazurechnen und sich beschweren wieviel man in ein auto stecken muß, dann muss dir halt nen corsa kaufen ;)
bremsen vo+hi, auspuff etc geht eben bei nem großen auto ins geld ;)

ihn als großbaustelle zu bezeichnen finde ich sehr traurig


nein du täuscht dich gonzo :D
@ Challenger

Deine Verschleißteile:
Zahnriehmen, Lima, beide Quelenker vorne, Stoßdämpfer vorne, Domlager vorne, Stoßdämpfer hinten, Stabipendel, Ventildeckeldichtung, Auspuff End-und Mitteltopf, Flexrohr KAt, Batterie, Bremscheiben und Beläge vorne, Bremsscheiben und Beläge hinten.

Deine außerplanmäßigen Defekte
Leerlaufregler, Kurbelwellensensor, 2 x Nockenwellensensor, Heizungsregelventil, beide Scheinwerfer ( Reflektor abvibriert), Klimakompressor, Zündschloss, Lambdasonde, Steuergerät, Airbagkontakt rechts, Airbagkontakt Lenkrad.

Hatte bei meinem 97er MV6 bisher nur 1x etwas nicht verschleißtechnisches, und das waren die Krümmer.

Verschleißtechnisch waren bisher nur Beläge VA/HA,Bremsscheiben VA,Koppelstangen und der Zahnriemen dran.

Fahrzeug ist keine Serie mehr und bekommt nur den Öl und Zahnriemenwechsel bei Opel, sonst nix :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MarcusOCT« (24.06.2005, 12:27)


challengener

unregistriert

9

22.08.2005, 12:27

@ Gonzo

Naja, was Verschleißteile sind und was ausserplanmäßige Reparaturen sind kann ich schon unterscheiden,
das sehe ich ähnlich wie MarcusOCT geschrieben hat. Was ein "GROßES" Fahrzeug kostet, weiß ich auch,
sonst hätte ich mich jetzt nicht für einen A6 entschieden. Die Zuverlässigkeit ist "unter aller Kanone".
Immer wenn man mal schnell weg will, hat die Omi was dagegen :hmpf: Ich bin schon Großkunde beim ADAC.

Auch wenn man hier im Forum fragt: " Kennt einer dieses oder jenes Problem" bekommt man in der Regel die Antwort

"Ooch das ist normal, hatte ich auch schon, und dies und das musste gleich mitwechseln, das kommt als Nächstes".

Ich habe mittlerweile den Eindruck, der Ganze Omega ist ein einziges Verschleißteil. :rauchvorwut:

Sorry Jungs, dass ich so deutlich werde, aber nach 2 Jahren Pannenserie bin ich halt etwas angefressen.

Zum Thema Rost, sicherlich mag Rost magelnde Pflege sein, jedoch gehörten die Schweißnähte der vordern
Längsträger zum Radhaus im Motorraum nicht zu den Stellen die ich bei meinen bisherigen Fahrzeugen
täglich kontrollieren mußte.

Bedenkt, das Fahrzeug ist "erst" 7 Jahre alt und hat 115000 Km drauf.

Gruß Challenger

PS: Sucht jemand einen Omega Caravan :rolleyes: :floet:



Edit:

So, nun ist es vollbracht. Dank der "hervoragenden" Qualität hat Opel nun wieder einen Kunden weniger. Meine Großbaustelle ist weg und ich bin zu VAG gewechselt. Das Thema Opel ist nun bis auf Weiteres für mich durch. X(

Ciao Challenger

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »challengener« (22.08.2005, 12:27)


omegact

Anfänger

Registrierungsdatum: 24.05.2005

Typ: Omega B Caravan

Motorisierung: X25DT

Erstzulassung: 01/2001

Wohnort: Northeim

  • Nachricht senden

10

22.08.2005, 13:34

Hallo Challenger,

wünsche Dir viel Glück mit Deinem Neuen und hoffe das Du bei VAG die Zuverlässigkeit und Verarbeitung vorfindest, die Du so ersehnst.

Kannst Dich ja mal dazu äussern. Denke, ein A6 wird auch nicht frei von Mängeln sein.

Fahre selbst ´n Caravan, 2,5 TD Bj. 2001 mit mitlerweile 95.000 Km auf dem Nacken.

Da ich vorher in der Japan-Liga gespielt habe und da ja bekanntlich die Zuverlässigkeit GROSSGESCHRIEBEN wird, war ich um so angenehmer überrascht, das die Omme dem fast gleich kommt.

Ausser ´ner neuen Batterie und Bremsbelägen vorn, hab ich noch nichts ersetzen müssen.

Hatte noch ´n kaputtes Gewinde der Ölablasschraube zu verzeichnen, was man aber nicht wirklich dem Auto ankreiden kann und auch kostengünstig repariert wurde.

Jetzt ist zwar eine Birne der Tachobeleuchtung ausgefallen, aber die wird halt bei der nächsten Inspektion getauscht, was auch nicht so teuer werden dürfte.

Alles in allem kann ich das Fahrzeug nur empfehlen.

Gruss Carsten
Ich halt´s mit dem Fulda-Spruch:

Er ist schwarz, er ist breit, an dem stark basteln wir noch :-)